Das bin ich

 

Manchmal kann ich es selbst nicht glauben, aber ich bin inzwischen seit sechs Jahrzehnten (wieder) auf unserem wunderschönen Planeten Erde. Nach einer schulischen Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin und einjähriger Tätigkeit in diesem Beruf begann ich im Wintersemester 1978 mit dem Psychologiestudium in Gießen. Die nachfolgenden Jahre habe ich in sehr positiver Erinnerung. Ich begann früh, in Forschungsprojekten mitzuarbeiten und machte meine eigenen Erfahrungen mit verschiedenen Psychotherapieformen auf Klientenseite. Besonders lagen mir von Anfang die Gesprächspsychotherapie und die Psychoanalyse.

 

Später, nach meinem Universitätsabschluss, kamen unter anderem Hypnose- und Schmerztherapie, kreatives Schreiben und Trauerbewältigung hinzu, die mich so stark interessierten, dass ich mich darin zusätzlich qualifizierte.

 

Bereits während meines Studiums und danach arbeitete ich mehrere Jahre ehrenamtlich bei der Telefonseelsorge. Aufgrund der fundierten Ausbildung, die ich dort erhielt und die mehrjährige Tätigkeit sammelte ich Erfahrungen in telefonischer Beratung, die auch den Umgang mit Krisensituationen, z. B. akuter Selbstmordgefahr, beinhaltete.

 

Zunächst war ich nach meinem Abschluss mehrere Jahre in der Psychologischen Forschung tätig, danach arbeitete ich  in den von-Bodel-schwinghschen Anstalten in Bethel (Psychiatrie und Epilepsie), anschließend auf einer Schmerzstation, und inzwischen bin ich seit über 17 Jahren als Leiterin eines kleinen, aber feinen Teams in einer Klinik für Rehabilitation in den Bereichen Orthopädie, Rheumatologie und Geriatrie tätig. Meine Schwerpunkte dort sind Beratung/Therapie bei chronischen Schmerzen, körperlichen Erkrankungen, Depressionen, Stress, Konflikten (z. B. am Arbeitsplatz oder in der Familie), Trauer usw.

 

Fortbildungen habe ich in folgenden Bereichen absolviert:

 

1. Psychologische Schmerztherapie

2. Trauerbegleitung

3. Gesprächspsychotherapie

4. Kreatives Schreiben

5. Hypnosetherapie

6. Qualitätssicherung in der Orthopädischen Rehabilitation

 

7. Energetisches Heilen

8. Kundalini-Reiki

9. Tierkommunikation

 

Immer wieder Neues lernen zu können und bereits erworbene Kenntnisse zu vertiefen, ist für mich ein sehr wichtiger Aspekt meiner Lebensqualität.

 

Seit vielen Jahren teile ich mein Leben mit Katzen. Mittlerweile ist noch Ronny (oben links) bei mir, ein Tiger, der auch nach 9 Jahren immer mal wieder Momente hat, in denen er neben sich steht. Er hat wohl als Baby einiges durchgemacht. 

Indio, ein sehr sanfter brauner Burmese, kam im Alter von 3.5 Jahren zu mir. Er brachte mich zurück auf den Weg der Spiritualität. Er und der lilac-farbene Ricky, der drei Monate später bei uns einzog, wurden innigste Freunde. Indio ging am 15. September 2006 heim ins Licht. Ricky folgte ihm am 20. Januar 2010. Die Sehnsucht nach seinem Freund, der ihn wie eine Mutter umsorgte, war wohl einfach zu groß.  

Antonia von Shebeli (ganz rechts), eine sorrelfarbene Somali und meine kleine Diva, entschied sich in diesem Jahr am 9. August, heimzukehren, - im stolzen Alter von 22 Jahren.

 

In meiner Freizeit lese ich gern, schreibe selbst hin und wieder Texte und bin auch gestalterisch kreativ, indem ich kleine Häuschen für Elfen und Zwerge baue und Naturwesen herstelle. Bei Interesse schauen Sie gern auf meiner Webseite vorbei, wo ich meine Kreationen zeige: http://zwergenhaeuschen.jimdo.com/